Blumenläden Coburg

Bestellen Sie online Blumen für jeden Anlass. Kurzfristige Lieferung möglich.

blumen Coburg
blumen zum geburtstag Coburg
trauerfloristik Coburg
gute besserung, blumenstrauß zur genesung Coburg
rosen Coburg
lilien Coburg
pflanzen Coburg
geschenke Coburg

Finden blumengeschäfte in Coburg


Blumen und Lob für Pfarrer Wolf - inFranken.de

Friday, August 11, 2017

Dieser hatte den Beruf des Bürokaufmanns erlernt, bevor er sich dem Priesterberuf zuwandte. Wolf wurde am 26. Juni 1977 im Dom zu Bamberg geweiht. Über Zwischenstationen in Scheßlitz und Coburg kam er 1984 nach Obertrubach. "Er möchte Hirte für alle sein, besucht unsere Kranken in den Krankenhäusern, um ihnen Kraft zu geben", sagt Müller. Wolf habe immer ein offenes Ohr, ein tröstendes Wort. 48 Orte umfasst das Pfarrgebiet.Von der Geburt bis zum Tod"Gott baut ein Haus, das lebt, aus lauter bunten Steinen", diesen Vergleich bemühte Bürgermeister Markus Grüner in seiner Gratulation. Bunte Steine, so wie die vielen Besucher in der Kirche, dieses Verdienst sieht Grüner auch bei Pfarrer Wolf. Bunte Steine, das sind aber auch die Jugendblaskapelle, die Werner Wolf gründete und die blüht, oder der kirchliche Kindergarten. Grüner erwähnt die Begleitung von der Geburt bis zur Beerdigung über viele Stationen im Leben, die Pfarrer Wolf sehr ernst nimmt. "Gott baut ein Haus, das lebt. Wir kennen seinen Namen und wissen auch zusammen, dass es unser Pfarrer ist", wandelte der Bürgermeister die letzten Zeilen des Liedes ab und dankte dem Jubilar für sein segensreiches Wirken über die vielen Jahre. "Bleiben Sie noch lange einer unserer Steine und werden Sie mit uns uralt", so sein Wunsch. Im Namen aller Vereine dankte Kerstin Hofmann, Vorsitzende der Jugendblaskapelle, Pfarrer Wolf als Impulsgeber, Koordinator, der alle zusammenhält.Mit der Melodie der schwäbischen Eisenbahn zogen die Kleinsten vom Kindergarten zum Altar, begleitet von den Leiterinnen Alexandra Kraft und Sandra Schmitt. Sie bezeichneten Wolf als Zugführer, wo alle paar Jahre die Fahrgäste wechseln. Er kennt in der Tat die Namen aller rund 70 Kinder. "Wir blättern in der Lebensgeschichte eine Seite um und sie haben nichts falsch gemacht", betonte auch Schulleiter Jochen Neuner. Eine große Ministrantenschar, die gerne dient, unterstreicht die Aussage. "Eins im Geiste sein, das ist einfach wunderbar", freute sich auch sein evangelischer Amtskollege der Nachbargemeinde, Ulrich Böhm.Wolfs Wirken als TheaterstückJosef Müller überraschte den Jubilar mit einem Buch mit Widmungen aus der ganzen Pfarrgemeinde. Dazu gab es eine Figur des guten Hirten, aus Spenden der gesamten Bevölkerung angeschafft. Die Chöre seiner Gemeindeteile sowie der Oberlandchor unter Leitung von Ludwig Ebenhack bereiteten einen überaus festlichen Rahmen.Nach dem Festgott...http://www.infranken.de/regional/forchheim/blumen-und-lob-fuer-pfarrer-wolf;art216,2786341

Spaß und Spannung beim Stadtfest - Neue Presse Coburg

Tuesday, September 13, 2016

Kronach in eine lebendige Flaniermeile, die die Attraktivität der Einkaufsstadt bewies. ----- Weitere Fotos zum Kronacher Stadtfest finden sich im Internet unter der Adresse www.np-coburg.de. Die Preisträger der Stadtrallye Für die Kinder gab es beim Kronacher Stadtfest eine Stadtrallye. Lucie, Sophie und Fritz zogen die Gewinner, die Gutscheine der Aktionsgemeinschaft über 50, 30 beziehungsweise 20 Euro erhielten. Besonderes Losglück hatten die Geschwister Mylène und Elisa Kerriel. Mylène heimste den Hauptpreis ein, an ihre Schwester ging der dritte Preis. Den zweiten Platz holte sich Felix Gahn, der seinerseits im vergangenen Jahr den 50-Euro Gutschein gewonnen hatte. hs   ...http://www.np-coburg.de/lokal/kronach/kronach/Spass-und-Spannung-beim-Stadtfest;art83426,5063533

Seit 50 Jahren werden in Neustadt Fundtiere betreut und vermittelt - inFranken.de

Wednesday, August 10, 2016

Hebel in Bewegung gesetzt, in erster Linie den Besitzer ausfindig zu machen. Das gelinge fast immer. "Wir arbeiten in guter Kooperation mit der Polizei, der Feuerwehr und den Tierheimen Sonneberg und Coburg", sagt die Leiterin. Die Zahl aufgenommener Fundtiere pro Jahr habe sich von circa 100 im Jahr 2001 auf gut 160 Tiere gesteigert.Den Umgang mit Tieren ist Waschkeit von Kindheit an gewöhnt Umgang mit Tieren hatte Siglinde Waschkeit von Kindesbeinen an. "Ich hatte alles: Vögel, Fische, Hund, Katze, Kaninchen, immer in gewissen Abständen. Und mit mir wurden die Tiere dann auch immer größer", sagt sie lachend. Ihren Ehemann Günter habe sie dazu überreden können, den Vereinskassierer zu machen. Außerdem gestalte er die Homepage und das Vereinsprogramm. "Aber ohne meine Mitarbeiter wäre das alles gar nicht möglich", sagt Waschkeit anerkennend, denn neben dem Tierschutz zähle ebenso der Naturschutz. Und natürlich sind - wie in jedem Verein - Mithelfer gesucht. "Wir suchen dringend einen Kassierer-Nachfolger. Und wir haben nicht mehr so viele Ehrenamtliche. Wir sind fast nur noch Frauen", sagt Waschkeit. Der Erlös aus Festen, Mitgliedsbeiträge, Spenden und die Tombolas sicherten die Vereinsfinanzen.In der Mühlenstraße werden nur noch Kaninchen und Meerschweinchen beherbergt. In der Ludwig-Jahn-Straße 3 steht die Auffangstation. Dort ist auch der Tierschutzverein beheimatet. Derzeit leben dort sieben Katzen. Fund-Kater Anton ist eines dieser Tiere. Das muntere Kerlchen hat hier Quartier bezogen und ist sozusagen in Reha. Woher er stammt, bleibt sein Geheimnis.Sieben Katzen in der Auffangstation suchen ein neues Zuhause: "Anton: seit Anfang April, wird noch behandelt, muss noch in Obhut bleiben.Pflegestelle für Sam, einen Diabetiker-Senior, gesucht oder Sam mitnehmen und einfach für immer behalten!!! Sam ist seit zwei Monaten in der Auffangstation.Sam war ein Dorfkater, Freigänger, ließ sich anfassen und streicheln. Wurde in einem sehr schlechten Zustand gefunden und daher zum Einschläfern hergebracht. Bevor Tierärztin Hausser Tiere einschläfert, wird gründlich untersucht. Der Übeltäter seines schlechten Zustands war Diabetes. Sam wurde behandelt. Er bekommt jetzt zweimal täglich Insulin gespritzt und Diabetiker-Futter. Sam hat sich gemausert und wurde kastriert und ist jetzt ein nettes Kerlchen.Drei Katzenmädchen (Lucy, Mausi, Judy) (ca. 2-5 Jahre jung): wegen eines Todesfalls zu vermitteln; alle schauen sich sehr ähnlich: grau-braun getigert mit weiß;Ein Kätzchen ist sehr schüchtern, wurde kastriert, war reine Wohnungskatze.Das andere Kätzchen ist etwas zurückhaltend, jedoch nicht so scheu wie das erste, war Freigänger;Das dritte Kätzchen Lucy ist sehr aufgeschlossen, einfach nett und schmust ohne Ende, war Freigänger.Junges Geschwisterpaar (¾ Jahr): Sissy, wunderschön dreifarbig, und Franzl, rot-weiß-getigert (kamen mit starkem Schnupfen (chronisch), brauchen etwas Augentropfen. Beide sind kastriert und sehr verschmust. Sissy ist vorsichtiger, Franzl ist ein kleiner "Hau-drauf", aber immer mit eingezogenen Krallen! Beide wurden kurz nach Weihnachten auf der Landstraße zwischen Fechheim und Fürth am Berg nachts um halb elf gefunden. Sie wären ideal für Berufstätige, sollten zusammenbleiben. Sie spielen, schmusen und hauen sich miteinander, wie es halt unter Geschwistern üblich ist.Auch ein Zwergkaninchen, "Hexe", gibt es; das Tier ist derzeit wegen Umbaus in einer Pflegestelle.http://www.infranken.de/regional/coburg/Seit-50-Jahren-werden-in-Neustadt-Fundtiere-betreut-und-vermittelt;art214,1999331

Festival der Kegler in Schwarzenfeld - Mittelbayerische

Wednesday, August 10, 2016

Sommernachtsfest im Sportparkgelände gratulierte Abteilungsleiter Stefan Ostler zu den beachtlichen Leistungen. Er begrüßte die Keglerfamilie und dabei besonders die Gäste vom SKC DJK/Viktoria Coburg, die zum ersten Mal an diesem Turnier teilgenommen haben. Ostler dankte dem Organisatorenteam, das das Turnier reibungslos abwickelte, und allen, die das gelungene Sommernachtsfest vorbereiteten und durchführten. Der Wanderpokal, bisher in Gruppe A (100 Schub) vergeben, ging an den Sieger der Gruppe B (120 Schub), den SC Luhe-Wildenau, mit 1948 Holz. Für alle weiteren Sieger gab es Geschenkkörbe. In Gruppe A setzten sich die Gastgeber mit Markus Beer, Stefan Ostler, Claudia Schanderl und Fabian Uhlig mit 1656 Holz durch vor der DJK/Viktoria Coburg 1604 Holz und SKC Schmidgaden I 1527 Holz. Sieger bei den Damen wurde ebenfalls der SC Luhe-Wildenau mit 1910 Holz vor den FC-lerinnen mit 1823 und Gut-Holz Fensterbach 1326. Sieger der Freizeitkegler wurden die IMA-Hobbykegler mit 827 Holz, bei den Damen „Flotte Kugel I“ mit 674. (sss) Die weiteren Sieger: Gruppe A: Einzelsieger 1. Markus Beer 439, 2. Stefan Ostler 426, 3. Claudia Schanderl 425, alle FC Schwarzenfeld. Gruppe B: Einzelsieger Marco Maier 517, SC Luhe-Wildenau I 517. Gruppe C: SKC Schmidgaden II 1547. Einzelsieger Josef Piehler, SKC Schmidgaden II 403. Gruppe F Einzelsieger Ilona Vater, FC Schwarzenfeld 507. Hobbykegler 1. IMA Hobbykegler 827, 2. Spoiglgassnscheiber Nabburg 803, 3. VdK Schwarzenfeld 733. Einzelsieger Christian Dobler, Spoiglgassenscheiber 230. Damen: 1, Flotte Kugel I 674, 2. Flotte Kugel II 667, 3. Spoiglgassnscheiber Nabburg 640. Einzelsiegerin: 1. Andrea Grabinger, Flotte Kugel II 189, 2. Maria Frankerl, Bahnhof Schwandorf I 180, 3. Jutta Antl, Flotte Kugel I 179. (sss) Mehr vom Sport im Landkreis Schwandorf lesen Sie hier! ...http://www.mittelbayerische.de/sport/regional/schwandorf-nachrichten/festival-der-kegler-in-schwarzenfeld-21527-art1414500.html

Neue Kita in Nitzlbuch: Planung noch in der Frühphase

Thursday, November 22, 2018

Uhr a href="http://www.nordbayern.de/region/pegnitz/gluckauf-marsch-bleibt-die...http://www.nordbayern.de/region/pegnitz/neue-kita-in-nitzlbuch-planung-noch-in-der-fruhphase-1.8296356

Der Ikarus aus Dresden

Thursday, November 22, 2018

Stunde wollte er damit aus der DDR fliehen. Auf einer Waldlichtung starten, über der beleuchteten A 9 den Eisernen Vorhang überqueren und dann auf der Autobahn bei Rudolphstein in Bayern landen. Früh morgens um 5 Uhr, wenn es dort kaum Verkehr gibt.In der DDR hielt ihn nach seiner Scheidung nichts mehr. Außerdem war sein beruflicher Traum geplatzt: „Ich wollte eine eigene Kfz-Werkstatt. Der zuständige Genosse sagte: „Du musst zuerst in eine Partei eintreten.Kampf gegen den VaterSchon als Kind hatte Schlosser renitent reagiert, wenn ihn jemand zu etwas zwingen wollte. „Mein Vater war überzeugter Kommunist, erzählt Schlosser. Von ihm hat er wohl seine handwerkliche Begabung: Der Vater fabrizierte mit der Laubsäuge unentwegt SED-Logos für die Rednertribünen bei Parteiveranstaltungen. Am 17. Juni 1953, als Michael neun Jahre alt war, schlug die Sowjetarmee den Volksaufstand in der DDR blutig nieder. „Mein Vater verlangte, dass ich den Soldaten auf der Straße Blumen bringe, erinnert sich Schlosser. „Aber ich wollte nicht. Der Vater prügelte ihn dafür. Als Michael zehn Jahre alt war, beendeten die Grosseltern den Kampf zwischen Vater und Sohn und nahmen den Jungen zu sich.Die Generalprobe zur Flucht fand am frühen Morgen des 14. August 1983 auf einem Übungsplatz der russischen Streitkräfte statt. Doch als er den Flieger auf dem einsamen Gelände von seinem Laster abladen wollte, kam eine Gruppe Sowjetsoldaten aus dem Wald. „Ich arbeite fürs Fernsehen, sagte er – was der Wahrheit entsprach: Der Kfz-Meister war Fuhrparkleiter im Studio Dresden des DDR-Fernsehens. Was nicht stimmte: dass er den Flieger für eine neue Serie testen müsste. Er zauberte zwei Flaschen Wodka hervor. Munter halfen ihm die Russen, den Flieger aufzubauen und setzten sich ins Gras. Schlosser beschleunigte – und hob ab. Zwei Meter hoch – dann musste er wieder auf den Boden, weil der Waldrand gefährlich näher kam. Die Soldaten gratulierten. So seine Erzählung.Beweisen kann er diesen geglückten Versuch nicht – und zum Fluchtflug kam es nicht. Denn kurz vor dem geplanten Termin stutzte der Staatssicherheitsdienst „Ikarus die Flügel: So nannten die Stasi-Leute den DDR-Bürger Michael Schlosser bei ihren damaligen Ermittlungen gegen ihn. In der griechischen Mythologie erhob sich Ikarus mit Flügeln aus Wachs und Vogelfedern in die Lüfte – aber trotz Warnungen seines Vaters wurde er übermütig und kam der Sonne zu nahe; das Wachs schmolz, Ikarus stürzte ab.Viereinhalb Jahre GefängnisDie DDR mochte keine übermütigen Bürger. Ein Kollege beim Fernsehen war „Informeller Mitarbeiter (IM) bei der Stasi. Er beobachtete, dass Schlosser sich in einem ungarischen Magazin für einen Bericht über Flugdrachen interessierte – und meldete ihn. Die Stasileute durchsuchten die Werkstatt, fanden das Flugzeug. Schlosser bekam viereinhalb Jahre Gefängnis wegen versuchter „Republikflucht.Zwar kaufte ihn die Bundesrepublik nach fünf Monaten Haft für 96 000 Mark frei und er konnte bei Ludwigshafen seine eigene Werkstatt eröffnen. Aber er war von Verhören und Gefängnis gezeichnet. Er kämpfte mit Migräne, in seinen Träumen rasselten Wärter mit Schlüsseln „und immer wieder stand Erich Honecker...https://www.schwaebische.de/ueberregional/panorama_artikel,-der-ikarus-aus-dresden-_arid,10961292.html

Frauentag soll Feiertag in Berlin werden

Thursday, November 22, 2018

Antrag in das Abgeordnetenhaus eingebracht und beschlossen werden. Das rot-rot-grün regierte Berlin gehört zu den Bundesländern mit den wenigsten Feiertagen. Aktuell sind es 9, in Bayern dagegen 13. Quelle: n-tv.de Themen ...https://www.n-tv.de/politik/Frauentag-soll-Feiertag-in-Berlin-werden-article20733618.html

Kunstpalast Düsseldorf blickt auf Expressionist Walter Ophey

Thursday, November 22, 2018

Walter Ophey die Farbe bei seinen zahlreichen Kreidezeichnungen zur Geltung, wenige Striche genügten ihm hier für charakteristische Landschaften aus dem Harz und der Eifel, aus Bayern, Florenz oder Sizilien. Seine Stillleben dagegen muten an wie wiederholte, mitunter fast verzweifelte Anläufe, dem Genre etwas abzugewinnen – doch meist wirken all die Früchte, Fische und Blumen wie hingewürfelt. Die Ausstellung im ÜberblickWalter Ophey: Farbe bekennen! Museum Kunstpalast Düsseldorf, bis 13. Januar. Di-So 11-18 Uhr, Do bis 21 Uhr. Eintritt: 14 €, erm. 11 (inkl. Sportwagen-Ausstellung „PS: Ich liebe Dich). Für Kinder unter 13 Eintritt frei, 13-17 Jahre: 2 €. ...https://www.waz.de/kultur/kunstpalast-duesseldorf-blickt-auf-expressionist-walter-ophey-id215678005.html