Blumenläden Senden (Iller)

Bestellen Sie online Blumen für jeden Anlass. Kurzfristige Lieferung möglich.

blumen Senden (Iller)
blumen zum geburtstag Senden (Iller)
trauerfloristik Senden (Iller)
gute besserung, blumenstrauß zur genesung Senden (Iller)
rosen Senden (Iller)
lilien Senden (Iller)
pflanzen Senden (Iller)
geschenke Senden (Iller)

Finden blumengeschäfte in Senden


Das Farbfeuerwerk fürs Wohnzimmer / Bunt ins neue Jahr mit der Chrysantheme

Thursday, November 22, 2018

Gewesene und Vorfreude auf das Kommende vereinen sich, und lassen den Silvesterabend zu etwas Besonderem werden. Wird der Jahreswechsel Zuhause gefeiert, steht oft die Frage nach der passenden Blumendekoration im Raum. Durch ihre verschiedenen Farben und Blütenformen wird die Chrysantheme als zarte Schönheit ein Kompliment für jede Ausstattungsidee. Die Sektflöten klirren, die Sekunden bis Mitternacht werden laut gezählt: Silvester bringt Menschen zusammen und läutet feierlich das neue Jahr ein. Die eigenen vier Wände sind für die große Party üppig mit Kerzen, Geschirr und Blumen ausgestattet. Kein florales Dekor eignet sich hierfür besser als die Chrysantheme. Zahlreiche Sorten, Farben und sogar unterschiedliche Typen lassen dem eigenen Stil viel Spielraum für Experimente. Ein beruhigendes Rosa in der zarten Santini-Variantion, um die Chromfarben der Vasen zu unterstreichen, oder beeindruckende pomponförmige Blüten im ausdrucksstarken Violett, das jeden Betrachter in seinen Bann zieht. Die Grande Dame der Vielseitigkeit überzeugt als eigenständiges Ausstattungs-Element und versprüht in jedem Raum etwas von ihrem ganz speziellen Charme. Die Chrysantheme für Gesundheit und Glück Ursprünglich ist die Chrysantheme von Ostasien nach Europa gereist, im Gepäck hatte sie eine breite Anhängerschaft. Und das aus gutem Grund: In Japan wird die wunderschöne Blume als Glücksbringer verehrt und soll Gesundheit bringen. Deshalb ist sie dort auf dem kaiserlichen Siegel, der 50 Yen Münze und den japanischen Pässen zu finden. Jedes Jahr wird die Blum...https://www.presseportal.de/pm/81644/4122898

Dörte Hansen erzählt in „Mittagsstunde“ brillant vom Wandel eines Dorfes und seiner Bewohner

Thursday, November 22, 2018

Pflege und Erziehung des Kindes. „Marret Ünnergang, so wie Marret nun genannt wird, läuft in klappernden Clogs durch Brinkebüll und verkündet bei allen passenden und unpassenden Gelegenheiten den Weltuntergang, dabei ein „Erwachet-Heftchen, das Publikationsorgan der Zeugen Jehovas, immer unter dem Arm tragend. Dörte Hansen lässt ihren Roman in den 1980er Jahren beginnen, zu der Zeit, als Marret besonders intensiv mit ihren Untergangsfantasien unterwegs ist. Von diesem Auftakt aus schwenkt der Text zu der in den Jahren 2012/13 angesiedelten Handlung mit Ingwer Feddersen. Welch ausgeprägte atmosphärische Dichte den gesamten Text regiert, offenbart bereits dieses Präludium. Es wirkt wie ein Paukenschlag, was die knappe Thematisierung der manövrierenden, die Schallmauer durchbrechenden Düsenjäger, nicht nur Teil des Kalten Krieges, sondern auch ein Symbol für den Untergang des alten Brinkebüll, eindringlich unterstreicht. Von diesem ersten Kapitel aus entspinnt sich die raffinierte Komposition des Romans. Die beiden Erzählstränge, auf der sie gründet, und das deutlich auszumachende chronologische Setting erwecken an keiner Stelle den Eindruck des Erzwungenen oder Mechanischen. Alle Kapitel greifen geschmeidig ineinander, so dass sich Brinkebüll mit seinen typischen Bewohnern beim Lesen äußerst plastisch entfaltet. Vor der Flurbereinigung zeigten sich der Ort und die Gemarkung rundum in natürlicher Schönheit, urbargemacht zwar, aber so, dass weder Mensch noch Flora noch Fauna verletzt wurden. Störche kamen regelmäßig, Ulmen und Rosskastanien säumten die Wege, auf den Feldern lagen Findlinge. In dieser Idylle markiert die Flurbereinigung keine Zäsur, sondern eine Ruptur. Alle störenden Bäume werden gefällt, alle Findlinge werden weggeschafft und kein Storch kehrt zurück. Am schlimmsten ist der grausame Unfalltod eines kleinen Jungen, verursacht durch einen Lastwagen, der auf der begradigten Dorfstraße mit viel zu hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Es folgen das Sterben vieler alter Bauernhöfe und die Expansion der anderen, deren Eigentümer sich die neueste Technik leisten können. Gleichzeitig lassen sich erste Stadtgeflüchtete in der alten Mühle des Dorfes nieder. Eines ihrer Kinder heißt Karl Fidel, benannt nach Karl Marx und Fidel Castro. Inmitten dieser Zeit des Wandels agieren die altgedienten Autoritäten des Dorfes, eine Vielzahl von typisierten und dennoch sehr individuell und sympathisch skizzierten Figuren – so etwa Pastor Ahlers, der am Rand des Friedhofs auch Haustiere begräbt, oder Lehrer Steensen, der in seiner speziellen Form der Binnendifferenzierung vier verschiedene Arten von Dummheit definiert. Zu diesen beiden gesellen sich unter anderem Dora Koopmann, gestrenge Inhaberin eines Tante-Emma-Ladens und die Bäckerfamilie Boysen, deren vierte Tochter Gönke vom Schreibaby und hyperaktiven Kleinkind zu einer wissensdurstigen, lesebesessenen („sie las, wie andere Menschen tranken) und kritischen jungen Frau mutiert. Obwohl alle lediglich kursorisch porträtiert werden, erstrahlen sie in einer unvergleichlichen semantischen Dichte als runde Charaktere. Umso mehr gilt dies freilich für die gesamte Familie Feddersen. Ella und Sönke, anrührend in der Gebrechlichkeit ihrer letzten Ja...https://literaturkritik.de/hansen-mittagsstunde-traurige-transition-doerte-hansen-erzaehlt-mittagsstunde-brillant-wandel-eines-dorfes-seiner-bewohner,25103.html

Blooming City: Urbane Szenerien erblühen im Januar / Landgard und "Blumen - 1000 gute Gründe" bringen florale und ...

Thursday, November 22, 2018

Blumen - 1000 gute Gründe" bringen florale und kreative Vielfalt in die Blumenhalle der Internationalen Grünen Woche Berlin 2019 / Die Blumenhalle bietet 2019 Berlin-Motive - in Szene gesetzt mit Tausenden Blumen wie bei diesem Buddy-Bären. Weiterer Text über ots und... mehr Berlin (ots) - Wenn Berlin im Januar noch von winterlichen Grautönen geprägt sein wird, zeigen Landgard und die Initiative "Blumen - 1000 gute Gründe" die blumige Seite einer lebendigen Großstadt. Vom 18. bis 27. Januar werden in der Blumenhalle 9 der Internationalen Grünen Woche Berlin 2019 vielfältige urbane Kulissen mit Tausenden Blumen und Blüten völlig neu inszeniert. Unter dem Motto "Blooming City: bunt - kreativ- natürlich" werden die Grüne Woche-Besucher zehn Tage lang mit floraler Vielfalt und Ästhetik, spannenden Mitmach-Aktionen, Influencer-Aktionen vor Ort und einem Gewinnspiel für Blumen und Pflanzen begeistert. Landgard ist eine der größten europäischen, genossenschaftlichen Vermarktungsorganisationen für Blumen und Pflanzen sowie Obst und Gemüse und hat auch die Blumenhalle der IGW 2018 gestaltet. Blühendes Wunder wieder in Halle 9 Das Motto "Blooming City: bunt - kreativ- natürlich" besitzt aber noch wei...https://www.presseportal.de/pm/6600/4107512

IGW 2019: Blooming City: bunt - kreativ - natürlich

Thursday, November 22, 2018

IGW die blumige Seite einer lebendigen Großstadt. Unter dem Motto „Blooming City: bunt - kreativ - natürlich werden dazu vielfältige urbane Kulissen mit Hilfe von tausenden Blumen völlig neu inszeniert. Das Motto „Blooming City: bunt - kreativ - natürlich besitzt aber noch viele weitere Facetten rund um die gesellschaftliche Relevanz einer begrünten Stadt. „Während Urban Gardening dabei die individuelle Umsetzung im Kleinen ist, geht es für die moderne Stadtplanung im Kern um die Frage: Wie sehen die Städte aus, in denen wir zukünftig leben möchten? Die Messebesucher erleben in der Blumenhalle anhand vieler konkreter Beispiele, wie Blumen und Pflanzen in das städtische Leben und ihre Wohnumgebung integriert werden können, so Armin Rehberg, Vorstandsvorsitzender der Landgard eG. Für die Umsetzung der attraktiven garten- und landschaftsbaulichen Gestaltungen bietet die Halle 9 der Messe Berlin, in der die Blumenhalle schon bis 2015 organisiert wurde, mit 7.500 Quadratmetern Fläche im Erdgeschoss und damit noch einmal 1.500 Quadratmeter mehr Präsentationsfläche. Ein Besuchermagnet waren in der 2018 erstmalig von Landgard umgesetzten Blumenhalle die vielen Mitmach- Aktionen und Workshops. Die Resonanz der 400.000 Messebesucher hierauf war außerordentlich positiv. Daher wird es auch 2019 wieder zahlreiche Workshops geben, an denen die Besucher gegen eine geringe Gebühr teilnehmen und mit professioneller Anleitung moderne Werkstücke gestalten können. Nach Blumenhaarkränzen und dem japanischen Mooskugel-Trend Kokedama, werden Landgard und „Blumen - 1000 gute Gründe auch für die IGW 2019 wieder neue, kreative Workshop-Ideen vorstellen. Die fertigen Werkst&u...https://www.gabot.de/ansicht/news/detail/News/igw-2019-blooming-city-bunt-kreativ-natuerlich-394561.html

Neue Kita in Nitzlbuch: Planung noch in der Frühphase

Thursday, November 22, 2018

Uhr a href="http://www.nordbayern.de/region/pegnitz/gluckauf-marsch-bleibt-die...http://www.nordbayern.de/region/pegnitz/neue-kita-in-nitzlbuch-planung-noch-in-der-fruhphase-1.8296356

Der Ikarus aus Dresden

Thursday, November 22, 2018

Stunde wollte er damit aus der DDR fliehen. Auf einer Waldlichtung starten, über der beleuchteten A 9 den Eisernen Vorhang überqueren und dann auf der Autobahn bei Rudolphstein in Bayern landen. Früh morgens um 5 Uhr, wenn es dort kaum Verkehr gibt.In der DDR hielt ihn nach seiner Scheidung nichts mehr. Außerdem war sein beruflicher Traum geplatzt: „Ich wollte eine eigene Kfz-Werkstatt. Der zuständige Genosse sagte: „Du musst zuerst in eine Partei eintreten.Kampf gegen den VaterSchon als Kind hatte Schlosser renitent reagiert, wenn ihn jemand zu etwas zwingen wollte. „Mein Vater war überzeugter Kommunist, erzählt Schlosser. Von ihm hat er wohl seine handwerkliche Begabung: Der Vater fabrizierte mit der Laubsäuge unentwegt SED-Logos für die Rednertribünen bei Parteiveranstaltungen. Am 17. Juni 1953, als Michael neun Jahre alt war, schlug die Sowjetarmee den Volksaufstand in der DDR blutig nieder. „Mein Vater verlangte, dass ich den Soldaten auf der Straße Blumen bringe, erinnert sich Schlosser. „Aber ich wollte nicht. Der Vater prügelte ihn dafür. Als Michael zehn Jahre alt war, beendeten die Grosseltern den Kampf zwischen Vater und Sohn und nahmen den Jungen zu sich.Die Generalprobe zur Flucht fand am frühen Morgen des 14. August 1983 auf einem Übungsplatz der russischen Streitkräfte statt. Doch als er den Flieger auf dem einsamen Gelände von seinem Laster abladen wollte, kam eine Gruppe Sowjetsoldaten aus dem Wald. „Ich arbeite fürs Fernsehen, sagte er – was der Wahrheit entsprach: Der Kfz-Meister war Fuhrparkleiter im Studio Dresden des DDR-Fernsehens. Was nicht stimmte: dass er den Flieger für eine neue Serie testen müsste. Er zauberte zwei Flaschen Wodka hervor. Munter halfen ihm die Russen, den Flieger aufzubauen und setzten sich ins Gras. Schlosser beschleunigte – und hob ab. Zwei Meter hoch – dann musste er wieder auf den Boden, weil der Waldrand gefährlich näher kam. Die Soldaten gratulierten. So seine Erzählung.Beweisen kann er diesen geglückten Versuch nicht – und zum Fluchtflug kam es nicht. Denn kurz vor dem geplanten Termin stutzte der Staatssicherheitsdienst „Ikarus die Flügel: So nannten die Stasi-Leute den DDR-Bürger Michael Schlosser bei ihren damaligen Ermittlungen gegen ihn. In der griechischen Mythologie erhob sich Ikarus mit Flügeln aus Wachs und Vogelfedern in die Lüfte – aber trotz Warnungen seines Vaters wurde er übermütig und kam der Sonne zu nahe; das Wachs schmolz, Ikarus stürzte ab.Viereinhalb Jahre GefängnisDie DDR mochte keine übermütigen Bürger. Ein Kollege beim Fernsehen war „Informeller Mitarbeiter (IM) bei der Stasi. Er beobachtete, dass Schlosser sich in einem ungarischen Magazin für einen Bericht über Flugdrachen interessierte – und meldete ihn. Die Stasileute durchsuchten die Werkstatt, fanden das Flugzeug. Schlosser bekam viereinhalb Jahre Gefängnis wegen versuchter „Republikflucht.Zwar kaufte ihn die Bundesrepublik nach fünf Monaten Haft für 96 000 Mark frei und er konnte bei Ludwigshafen seine eigene Werkstatt eröffnen. Aber er war von Verhören und Gefängnis gezeichnet. Er kämpfte mit Migräne, in seinen Träumen rasselten Wärter mit Schlüsseln „und immer wieder stand Erich Honecker...https://www.schwaebische.de/ueberregional/panorama_artikel,-der-ikarus-aus-dresden-_arid,10961292.html

Frauentag soll Feiertag in Berlin werden

Thursday, November 22, 2018

Antrag in das Abgeordnetenhaus eingebracht und beschlossen werden. Das rot-rot-grün regierte Berlin gehört zu den Bundesländern mit den wenigsten Feiertagen. Aktuell sind es 9, in Bayern dagegen 13. Quelle: n-tv.de Themen ...https://www.n-tv.de/politik/Frauentag-soll-Feiertag-in-Berlin-werden-article20733618.html

Kunstpalast Düsseldorf blickt auf Expressionist Walter Ophey

Thursday, November 22, 2018

Walter Ophey die Farbe bei seinen zahlreichen Kreidezeichnungen zur Geltung, wenige Striche genügten ihm hier für charakteristische Landschaften aus dem Harz und der Eifel, aus Bayern, Florenz oder Sizilien. Seine Stillleben dagegen muten an wie wiederholte, mitunter fast verzweifelte Anläufe, dem Genre etwas abzugewinnen – doch meist wirken all die Früchte, Fische und Blumen wie hingewürfelt. Die Ausstellung im ÜberblickWalter Ophey: Farbe bekennen! Museum Kunstpalast Düsseldorf, bis 13. Januar. Di-So 11-18 Uhr, Do bis 21 Uhr. Eintritt: 14 €, erm. 11 (inkl. Sportwagen-Ausstellung „PS: Ich liebe Dich). Für Kinder unter 13 Eintritt frei, 13-17 Jahre: 2 €. ...https://www.waz.de/kultur/kunstpalast-duesseldorf-blickt-auf-expressionist-walter-ophey-id215678005.html