Blumenläden Wuppertal

Bestellen Sie online Blumen für jeden Anlass. Kurzfristige Lieferung möglich.

blumen Wuppertal
blumen zum geburtstag Wuppertal
trauerfloristik Wuppertal
gute besserung, blumenstrauß zur genesung Wuppertal
rosen Wuppertal
lilien Wuppertal
pflanzen Wuppertal
geschenke Wuppertal

Finden blumengeschäfte in Wuppertal


Blumen Sanders in Wuppertal schließt, Blume 2000 übernimmt - Westdeutsche Zeitung

Sunday, April 5, 2020

Februar 2020 um 09:00 Uhr Wirtschaft in Wuppertal : Blumen Sanders schließt, Blume 2000 übernimmt -- -- -- Judith Ermler und die anderen Mitarbeiter werden übernommen. Foto: Fischer, Andreas H503840 Wuppertal Nach 48 Jah...https://www.wz.de/nrw/wuppertal/blumen-sanders-in-wuppertal-schliesst-blume-2000-uebernimmt_aid-49252661

Grotesque, exotic, fantastic: Emil Nolde's road to Expressionism explored through three lenses

Thursday, November 22, 2018

Daumier and James Ensor. Exotic Figures I (Fetishes), 1911 © Nolde Stiftung Seebüll. Photo: Antje Zeis-Loi, Medienzentrum Wuppertal 2 The exoticNolde collected non-European artefacts; sketched objects in Berlins Royal Museum for Ethnology; and in 1912-13 visited the South Pacific. His still-lifes sometimes combine non-Western and European objects. He always said, ‘Even though I have this fantastic motif or this exotic motif, I stay rooted in the German tradition, Eggelhöfer says. Fat Woman with Mythical Figure, date unknown © Nolde Stiftung Seebüll. Photo: Elke Walford and Dirk Dunkelberg 3 The fantasticFor me, the fantastical was a liberation for him towards his own artistic expression, Eggelhöfer says. Nolde did not rely on what he saw; for example, he described strange daydreams he had when visiting small villages in the Jutland peninsula, after which he began to make watercolours reminiscent of works by Francisco Goya.https://www.theartnewspaper.com/preview/new-light-on-the-degenerate-art-of-emil-nolde

Ausstellung in Solingen: Marcel Buntenbach baut Lego-Figuren

Thursday, November 22, 2018

Stunden aus Lego-Steinen gebaut hat. Foto: Manuel Böhnke Solingen/Wuppertal Aus rund 2,8 Millionen bunten Legosteinen schafft der Solinger Marcel Buntenbach in seiner Garage wahre Kunstwerke – ganz ohne Anleitung. Aktuell baut er ein bergisches Dorf mit Fachwerkhäusern nach. -- Von Manuel Böhnke Nur eine Tür trennt Marcel Buntenbach von seinem persönlichen Himmel auf Erden. Dicht an dicht stehen darin Regale. Darauf befinden sich Sortierkästen, Plastikboxen und Kartons. Insgesamt, schätzt der 34-Jährige, lagern darin rund 2,8 Millionen Lego-Steine. Buntenbach gehört zu einem Personenkreis, den man „AFOL nennt. Diese Abkürzung steht für „Adult Fan of Lego: erwachsener Lego-Fan. „Als Kind habe ich natürlich schon Lego gespielt, erinnert sich der Solinger. Irgendwann habe er das Hobby aus den Augen verloren. Das änderte sich, als vor vier Jahren sein Sohn auf die Welt kam. Auf Trödelmärkten kaufte er Umzugskartons voller bunter Steine. Im Laufe der Zeit hat der Fachlagerist seine Leidenschaft immer mehr professionalisiert. -- „Das Ganze ist wahnsinnig zeitaufwendig, erzählt Marcel Buntenbach. Das beginne mit den gemischten Kartons, die er noch immer regelmäßig erwirbt. Zunächst sortiert er die Steine nach Farben – später auch noch nach Formen. Zehn Kilogramm Lego zu sortieren, nehme ungefähr zwei Stunden in Ansp...https://rp-online.de/nrw/staedte/solingen/ausstellung-in-solingen-marcel-buntenbach-baut-lego-figuren_aid-34457213

Ahmsenerin verkauft Kunstwerke für guten Zweck

Thursday, November 22, 2018

Frau die Liebe zur Malerei. In den 1970er Jahren absolvierte Ekhoff eine vierjährige Ausbildung bei dem Maler und Grafiker Walter Bernuth (geboren 1902 in Eberfeld und verstorben 1987 in Wuppertal). Bernuth selbst studierte unter anderem an Akademien in Kassel, München und Berlin. Von 1932 bis 1986 unterrichtete er Malen und Zeichnen an Volkshochschulen in Wuppertal, Remscheid, Solingen und Hattingen. Seine künstlerische Tätigkeit konzentrierte Bernuth auf Porträts und den männlichen Akt. Er malte aber auch Landschaften und Blumen.Malerischer SchwerpunktEkhoff ist seit März 2014 in Ahmsen zu Hause. Nun steht ein Umzug in eine kleinere Wohnung bevor, und ihre vielen Bilder, die zurzeit das großzügige Haus schmücken, „sollen noch etwas bewirken, erklärte die Künstlerin in einem Gespräch mit unserer Redaktion. Der Erlös aus möglichen Verkaufen der Kunstwerke und Exponate soll je zur Hälfte der BeLu Uganda-Kinderhilfe und der Ferien-Kinderfreizeit in der Gemeinde Lähden zu Gute kommen, kündigte die 77-Jährige an.Ihren eigenen malerischen Schwerpunkt sieht Anne Ekhoff in der Porträtmalerei und in Zeichnungen. Dabei habe sie eine „besondere Liebe zu den „alten Meistern wie dem österreichischen Maler Gustav Klimt oder den Barockmalers Peter Paul Rubens entwickelt. Werke dieser Künstler hat sie zum Teil auch mit eigenen Veränderungen gemalt. S...https://www.noz.de/lokales/herzlake/artikel/1592456/ahmsenerin-verkauft-kunstwerke-fuer-guten-zweck

NRW: Floristik- Landesmeisterschaft 2019 - GABOT

Saturday, June 29, 2019

Die am 16. Juni durchgeführte Landesmeisterschaft der Floristen Nordrhein-Westfalens, der Wettkampf um die „Silberne Rose“, begeisterte hunderte Besucher im Nassauer Stall auf Schloss Wickrath (bei Mönchengladbach). In den ehemaligen Gestütsstallungen der barocken Schlossanlage waren unter dem Motto „Blütenfestival am Schloss“ vier anspruchsvolle Arbeiten zu bewältigen: eine Pflanzarbeit, eine „Flower Wall“, ein floraler Thron und eine Überraschungsarbeit. Unter den Augen der zahlreichen Besucher und der kritischen Jury errang Natascha Hein (Blumen Dahlmann, Münster) durch eine konstant sehr gute Ausführung ihrer Arbeiten und eine exzellente Überraschungsarbeit den verdienten Sieg. Den 2. Platz belegte mit geringem Abstand Sven Jaspers (A la Casa del Fiore, Düsseldorf), kurz dahinter landete Heiner Adolphs (Blumen Adolphs, Hillesheim) auf Platz 3. Die Publikumswertung für die beste Pflanzarbeit konnte Andrea Haas (Gebr. Pauls oHG, Monschau) für sich entscheiden. Der Fachverband Deutscher Floristen NRW trägt seit über 50 Jahren die Landesmeister...https://www.gabot.de/ansicht/nrw-floristik-landesmeisterschaft-2019-398115.html

Pressemitteilungen - KORREKTUR im 4. Absatz: Anbau von Zierpflanzen im Jahr 2017: deutlich weniger Betriebe als vor fünf Jahren - Statistisches Bundesamt

Thursday, January 24, 2019

Fläche vor Sommerblumen und Schnittstauden mit rund 70 Hektar ein. Die Anbaufläche bezieht im Gegensatz zur Grundfläche die Mehrfachnutzung auf der gleichen Fläche mit ein. Nordrhein-Westfalen war 2017 mit nahezu der Hälfte der Grundflächen (47 % oder 3 100 Hektar) das mit Abstand bedeutendste Bundesland für den Zierpflanzenanbau. Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen verfügten zusammen mit mehr als 2 000 Hektar über weitere 31 % der Grundflächen. Ausführliche Ergebnisse stehen in der Fachserie 3, Reihe 3.1.6 „Landwirtschaftliche Bodennutzung – Anbau von Zierpflanzen zur Verfügung. Weitere Auskünfte gibt:Bettina Leven,Telefon: +49 (0) 611 / 75 86 35,Kontaktformular Weiteres Ergebnisse und weiterführende Informationen liegen im Themenbereich Obst, Gemüse, Gartenbau vor. Folgen Sie uns auf Twitter @destatisTagesaktuell alle Pressemitteilungen sowie Interessantes zu Bevölkerung, Gesundheit, Umwelt bis Wirtschaft. nach oben...https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2017/12/PD17_457_412.html

A Tale of Two Cities: the first Art Düsseldorf - Ocula Magazine

Thursday, January 24, 2019

Duesseldorf Photo Weekend to the New Fall music festival. Some 26 museums are based here, including the Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, whose collection was founded on a donation of 88 Paul Klee works, and where Akram Zaatari's exhibition Against Photography. An Annotated History of the Arab Image Foundation is currently on view (18 November 2017–25 February 2018), with Carmen Herrera and Maria Hassabi exhibitions opening in December 2017. Exhibition view: Akram Zaatari, Against Photography. An Annotated History of the Arab Image Foundation, K21, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf (18 November 2017–25 February 2018). © Kunstsammlung NRW and Akram Zaatari. Photo: Achim Kukulies. At the centre of it all is the historic Düsseldorf Kunstakademie, where the city's 19th-century school of painting and 20th-century school of photography were founded; where Nam June Paik and Joseph Beuys taught; and next to which the famous Creamcheese Club hosted some of Kraftwerk's first gigs. (On this history, Electri_City, The Düsseldorf School of Electronic Music, by Die Krupps bass player Rudi Esch, has recently been translated into English with Omnibus Press.) Celebrating their 50th anniversary at Grabbeplatz is an expansive exhibition at Kun­sthalle Düssel­dorf, Acade­my [Work­ing Ti­tle], which includes pro­fes­sors and stu­dents of the Düssel­dorf and Münster Kun­stakademies and the Kun­sthochschule für Me­di­en Köln (KHM), with another show, Akademie, conceived in collaboration at KIT–Kunst im Tunnel (both 21 October 2017–7 Febru­ary 2018). Exhibition view: Akademie, KIT – Kunst im Tunnel, Düsseldorf (21 October 2017–7 February 2018). Courtesy KIT – Kunst im Tunnel. Photo: Ivo Faber. For a time, there seemed to be a neat division between two of Germany's most important (and historical) cities for art, which are some 50 kilometres apart. Institutions and galleries aside, Cologne had the art fair and Düsseldorf had the artists and some major collectors, with a number of private foundations based here. These include Sammlung Philara, KAI 10 Arthena Foundation, and Julia Stoschek's famed video and time-based collection, currently celebrating ten years with a game-changing exhibition curated by Ed Atkins. The arrival of Düsseldorf's MCH-backed fair looks set to disrupt this balance, while also feeding into developments that have been unfolding in the city's art scene since the early 2000s, which academic Timotheus Vermeulen called a 'little renaissance'. Exhibition view: Generation Loss: 10 Years of the Julia Stoschek Collection, Julia Stoschek Collection, Düsseldorf (10 June 2017–10 July 2018). Courtesy Ocula. Photo: Stephanie Bailey. One key factor behind Cologne's appeal is the access it offers to the Rhineland's coveted collector base ('well informed, intellectual, and as solid as the German Mittlestand,' to quote Hili Perlson), which Art Düsseldorf is now banking on. According to Walter Gehlen, some 50 percent of Europe's art collectors apparently reside within a two-hour radius of Düsseldorf, which sits within the so-called Blue Banana (an economic zone that stretches from Manchester to Milan) and is in close proximity to the Benelux countries, a politico-economic union made up of Belgium, the Netherlands, and Luxembourg. Art Düsseldorf's inaugural edition was premised on a regional identity that focuses on this geography, with 50 percent...https://ocula.com/magazine/reports/a-tale-of-two-cities-a-report-from-the-first-/

Kerstin Chadli: Die beste PTA Deutschlands kommt aus Hamm

Thursday, November 22, 2018

Apothekers unter. Viele Kunden wissen gar nicht, dass sie im Normalfall bei einem Besuch in der Apotheke mit einer PTA sprechen. Hamm hat wirklich Probleme, Nachwuchs zu bekommen. In Nordrhein-Westfalen ist die Ausbildung noch kostenpflichtig, was natürlich abschreckend wirkt. Außerdem müssen sich die Azubis in zwei Jahren auch eine große Menge chemisches und medizinisches Wissen aneignen. Nichtsdestotrotz oder gerade deswegen ist der Job wahnsinnig spannend und vielfältig.https://www.wa.de/hamm/interview-kerstin-chadli-hamm-wurde-pharma-privat-gmbh-jahres-gewaehlt-10380751.html